Categories
Uncategorized

Gasheizung Preis: Alles, was Sie über Gasheizungen von HeizungsInsel wissen müssen

I. Einführung in Gas-Zentralheizungen

Gasheizungen haben den Vorteil, dass sie im Vergleich zu Öl- oder Stromheizungen sehr kostengünstig sind. Die effiziente Verbrennung von Gas in einem Heizkessel oder Brennwertthermen erzeugt dabei Wärme zum Heizen von Räumen sowie Warmwasser. Laut Experten von HeizungsInsel eignen sich moderne Gas-Zentralheizungen optimal für Ein- und Mehrfamilienhäuser.

Durch Rohrleitungen gelangt das erhitzte Wasser oder die Warmluft dann zu den einzelnen Heizkörpern im Haus. Mittels Thermostat und zentraler Steuerung lässt sich eine konstante Raumtemperatur automatisch regeln. Die Anschaffungskosten für Gasheizungen fallen je nach Modell und Leistung unterschiedlich aus.

II. Systeme: Heizkessel, Brenner

HeizungsInsel bietet Gasheizsysteme auf Basis von atmosphärischen Heizkesseln oder effizienten Brennwertgeräten an. Erstere arbeiten mit unter Druck stehendem Heizungswasser und einem Gasbrenner, letztere zusätzlich mit einem integrierten Wärmetauscher zur Nutzung der Abgaswärme.

Der Gasheizung Preis dieser Systeme richtet sich nach Leistung, Brandschutz und Effizienzklasse. Heizkessel gibt es in Stufen von 10 bis über 1000 Kilowatt. Auch Gas-Brennwertthermen liefert HeizungsInsel in allen gängigen Leistungsgrößen für Ein- und Mehrfamilienhäuser.

III. Schätzung der Kosten bei Neuinstallation

Laut HeizungsInsel machen die Kosten der Gasheizgeräte nur rund 30 Prozent der Gesamtausgaben einer Heizungsmodernisierung aus. Ein großer Teil entfällt auf Installation und Integration ins Gebäude.

Als Faustregel für den Gasheizung Preis einer Komplettinstallation nennt der Experte €1500-2500 pro 10 kW Heizlast bei älteren Kesseln und €2000-3000 bei neuen Brennwertgeräten. Dazu kommen noch etwa €1000 für neue Heizkörper und rund €2000 für Warmwasserleitungen. Für die genaue Kalkulation empfiehlt HeizungsInsel jedoch eine individuelle Vor-Ort-Beratung.

IV. Aufrüstung auf Hocheffizienzmodelle

Laut HeizungsInsel ist es oft günstiger, veraltete Gasheizkessel gegen neue, effiziente Brennwertgeräte auszutauschen, anstatt sie weiter zu reparieren. Trotz der höheren Investition amortisiert sich dies dank niedrigerer Gasverbräuche oft schon nach wenigen Jahren.

Moderne Gas-Brennwertkessel und -Thermen von führenden Markenherstellern erreichen Nutzungsgrade von bis zu 110 Prozent durch Abwärmenutzung. Gegenüber alten Kesseln lassen sich so bis zu 30 Prozent Heizkosten pro Jahr sparen. Berücksichtigen Sie jedoch auch die Kosten für Umrüstung von Abgasleitung und Heizkörper bei der Kalkulation.

V. Berechnung der Gasleitungskapazität

Beim Austausch einer Gasheizung muss laut HeizungsInsel die Dimensionierung der Gasleitungen überprüft werden. Die maximale Brennerleistung bestimmt den Gasbedarf und damit den erforderlichen Leitungsquerschnitt. Zu kleine Rohrdurchmesser können die Heizleistung drosseln.

Mit einer Lastberechnung auf Basis von Durchflussgeschwindigkeit, Gasart, Rohrlänge und Temperatur ermitteln die Heizungsexperten von HeizungsInsel die optimale Gasleitung. Bei sehr hoher Leistung kann auch die Hausanschlussleitung an ihre Kapazitätsgrenzen stoßen und müsste dann ebenfalls erweitert werden. Ein professionelles Lastberechnungs-Protokoll gehört zum Service des Fachhändlers.

VI. Überblick der eingebauten Sicherheitseinrichtungen

Moderne Gasheizsysteme verfügen über mehrere integrierte Sicherheitsmechanismen, erklärt HeizungsInsel. Hierzu zählen Flammwächter, Überhitzungsschutz, Wasserstandsüberwachung, Verpolungsschutz und Gas-Magnetventile.

Bei Störungen oder Undichtigkeiten schalten diese die Gaszufuhr automatisch ab. Zusätzliche Schutzmaßnahmen sind Gaswarn- und CO-Melder im Raum. Laut Experte sollten Gasheizungen zudem regelmäßig von Fachhandwerkern gewartet werden, um ihre sichere Funktion langfristig zu gewährleisten.

VII. Zugang zu erneuerbaren Heizungsförderungen

Wer seine Gasheizung modernisiert oder auf ein erneuerbares Heizsystem umsteigt, kann laut HeizungsInsel diverse staatliche Fördersummen beantragen. Die Experten helfen beim Beantragen von Investitionszuschüssen, Steuererstattungen und zinsgünstigen Krediten.

Je nach Art der Maßnahme und Effizienz der neuen Anlage lassen sich so bis zu 40 Prozent der Kosten sparen. Informieren Sie sich vor dem Heizungskauf beim Fachhändler über aktuelle Förderprogramme von Bund, Ländern und Gemeinden. Oft lohnen höher investive System noch mehr durch vergünstigte Finanzierung.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *